Khader Adnan: Standhaftigkeit obsiegt erneut!

Am 58. Tag seines Hungerstreiks setzte sich Sheikh Khader Adnan erneut gegen die israelischen Bemühungen durch, seine Standhaftigkeit und Stärke zu brechen. Vor dem Militärgericht Salem wurde Adnan zu einem Jahr Gefängnis – ab dem Zeitpunkt seiner Verhaftung am 11. Dezember 2017 – und einer Geldstrafe von 1.000 NIS (270 USD) verurteilt. Das heißt, dass Adnan in den nächsten Tagen, spätestens jedoch in etwa einem Monat, freigelassen wird.

Adnan erhielt auch eine 18-monatige Bewährungsstrafe, ausgesetzt auf fünf Jahre, berichtete die Palestinian Prisoners‘ Society. Zuvor war sein Prozess wiederholt verschoben worden. Die israelische Militärstaatsanwaltschaft wollte wegen der Anklage gegen Adnan hohe Strafen verhängen, die alle im Zusammenhang mit seinen politischen Tätigkeiten und Äußerungen stehen. Er bezeichnete seiner Inhaftierung als eine versteckte Form der Administrativhaft, eine Inhaftierung Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren.

Randa Adnan sagte vor dem Gericht, dies sei ein „neuer Sieg“ über die Besatzung nach 58 Tagen offenem Hungerstreik. Adnan hatte zuvor seine Entlassung aus der Administrativhaft, der Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren in einem 66-tägigen Hungerstreik im Jahr 2012 und einem 44-tägigen Streik im Jahr 2015 erwirkt.

Der 40-jährige Adnan ist zu einem Symbol für die Standhaftigkeit und den Widerstand der inhaftierten Palästinenser*innen nach seinen zahlreichen Hungerstreiks geworden. Er hat für seine Hungerstreiks eine breite internationale Solidarität erhalten, die auf den kollektiven Kampf aller palästinensischen Gefangenen aufmerksam gemacht haben.

Vollständiger Artikel auf Englisch