Bremen: Mo 22.01.2017 Die Mauer überwinden. Eine Vision für Israelis und Palästinenser

Wann: Montag, 22. Januar 2018 – 20:00 Uhr
Wo: GEMEINDEZENTRUM ZION (28201 Bremen, Kornstraße 31)

Mark Braverman, geboren 1948 in den USA als Sohn jüdischer Eltern, arbeitete als Psychologe und Traumatherapeut und ist heute international als Autor und Friedensaktivist für Israel/Palästina bekannt.

Die Vision, dass Religion und Glauben eine heilsame Rolle auf dem Weg zu einem gerechten Frieden spielen können, bestimmte bereits das erste Buch: „Verhängnisvolle Scham – Israels Politik und das Schweigen der Christen“ (Gütersloh, 2011). Sein zweites Buch aus dem Jahre 2013 ist folgendes: „Die Mauer überwinden. Eine Vision für Israelis und Palästinenser“

Für den Klappentext schrieb Reverend Dr. Paul Oestreicher (85), ehemaliger Vorsitzender von Amnesty International, Grossbritannien und unermüdlicher alter Brückenbauer, Deutsch-Brite mit jüdischem Vater, 1938 aus Thüringen nach Neuseeland geflohen:

‚Selten gelingt es einem jüdischen Autor so unbefangen und unparteiisch, aus Liebe zu beiden Völkern, eine der tragischsten Begebenheiten unserer Zeit mit Hoffnung zu füllen. Was aussichtslos erscheint, ist für Mark Braverman die Herausforderung, Lösungen zu finden, die im Bereich des Möglichen sind. Eine bittere Feindschaft könnte – und müsste – auf diesem Wege entfeindet werden‘.

Mark Braverman hat die Mauer überwunden, indem er Palästinenser kennengelernt hat. „Von der anderen Mauerseite erkannte ich, dass es die Israelis sind, die sich selbst gefangen genommen haben.“ Er zieht Parallelen zwischen heute und dem Palästina der Zeit Jesu und ermutigt dazu, sich von Martin Luther King und dem Südafrikaner Desmond Tutu inspirieren zu lassen, um die Bewegung des gewaltfreien Widerstands gegen die Besatzung zu stärken. Für die Deutschen sieht er darin die Gelegenheit, ihr Trauma des Dritten Reiches zu überwinden: „Solange sie es für unmöglich halten, die Palästinenser zu unterstützen und damit den Israelis und Juden bei der Befreiung von ihrer Angst zu helfen, bleiben die Deutschen in der Vergangenheit stecken.“

Veranstalter: AK Nahost Bremen, biz Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung, Bremer Friedensforum, Deutsch-Palästinensche Gesellschaft Bremen e. V., ICHAD (Israelisches Komitee gegen Hauszerstörungen), Kairos Palästina Solidaritätsnetz Gruppe Bremen.

 

Veranstaltungshinweis

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
736