Berlin: 03.07.2017 – Podiumsdiskussion „Begrenzte Freiheiten? Kontroverse Wissensproduktion – Antisemitismusvorwürfe – politische Kultur“

Wann:
Montag, 3. Juli 2017 – 18.15 –20.00 Uhr

 

Wo:
HS A
Ihnestraße 21, 14195 Berlin (U-Bhf. Thielplatz)

Die Arbeitsstelle Politik im Maghreb,Mashreq und Golf lädt herzlich ein zur Podiumsdiskussion „Begrenzte Freiheiten? Kontroverse Wissensproduktion – Antisemitismusvorwürfe – politische Kultur“
Die Debatte schließt eine Veranstaltungsreihe ab, die sich mit wissenschaftlichen Perspektiven auf Israel und Palästina beschäftigt. Jetzt geht es um die Rezeption des Konflikts in der Bundesrepublik. Gefragt wird nach dem Verhältnis von politischer Kultur, Vergangenheitspolitik und der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Antisemitismus. Das Podium bettet die aktuellen Debatten historisch ein und beleuchtet die Möglichkeiten und Grenzen kritischer Wissensproduktion in diesem Feld. Die Diskussion findet in deutscher Sprache statt.

Prof. Dr. Hajo Funke ist Professor (i. R.) für Politikwissenschaft an der FU Berlin. Er arbeitet zur Analyse politischer Kultur und zu Rechtsextremismus.
Prof. Dr. Gadi Algazi ist Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Tel Aviv und arbeitet zu Siedlergesellschaften und historischer Anthropologie.
Eleonora Roldán Mendívil ist Politikwissenschaftlerin und Bildungstrainerin. Ihre Schwerpunkte sind Geschlechterforschung und Postkoloniale Theorie.
Moderation: Prof. Dr. Cilja Harders ist Leiterin der Arbeitsstelle Politik im Maghreb, Mashreq und Golf am Otto-Suhr-Institut, FU Berlin.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und eine spannende Diskussion!

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
818