Hamburg: Mi 24.05.2017 – 50 Jahre israelische Besatzung in Palästina – Podiumsdiskussion

Wann:
Mittwoch, 24. Mai 2017 – 19:00 Uhr

Wo:
Uni Hamburg, Fakultät Wirtschafts-und Sozialwissenschaften, Fachbereich Sozialökonomie (ehemalige HWP),Hörsaal
von Melle-Park 9, 20146 Hamburg

 

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Karin Kulow/Berlin und Abdullah Hijazi/Berlin

Durch den Teilungsplan, die Resolution 181 der UNO 1947, wurden den Palästinensern nur noch 46,5 % des ursprünglichen Palästinas (des britischen Mandatsgebiets Palästina) zugestanden. Im 1948er Krieg, nach der Proklamation des Staates Israel, eroberte und annektierte Israel weitere Teile des den Palästinensern zugesprochenen Landes und besaß nun 78% des ehemaligen Mandatsgebiets. 533 palästinensische Dörfer waren zerstört, 750 000 Palästinenser vertrieben(Al Nakba- die palästinensische Katastrophe).

Im sog. Sechs-Tage-Krieg im Juni 1967 eroberte und besetzte Israel die restlichen 22% des ehemaligen Mandatsgebiets: das Westjordanland mit Ostjerusalem und den Gazastreifen. Weitere 300 000 Palästinenser wurden vertrieben, 175 000 davon zum zweiten Mal.

Seitdem, seit nunmehr 50 Jahren dauert die israelische Besatzung Palästinas an. Sie geht einher mit weiterer ständiger Landenteignung und Vertreibung, mit der Zerstörung oder Konfiszierung der Existenzgrundlagen der palästinensischen Bevölkerung, mit der Leugnung ihrer Kultur und ihres Narrativs. Gegen das Völkerrecht wurden im besetzten Westjordanland und im seit 1980 annektierten Ostjerusalem illegal Siedlungen für inzwischen fast 650 000 israelische Siedler errichtet, Siedlerstraßen und die „Mauer“ engen den Lebensraum der Palästinenser weiter ein.

Aus dem Gazastreifen hat sich zwar im Jahr 2005 das israelische Militär zurückgezogen, dafür aber den Streifen durch eine strikte Blockade völlig von der Außenwelt abgeriegelt

Zu Beginn der Podiumsdiskussion wird Prof. Karin Kulow eine Einführung in das Thema „50 Jahre israelische Besatzung in Palästina“ geben, Herr Hijazi geht in seinem Vortrag zum Thema „Die religiös-politische Bedeutung der Stadt Jerusalem und der Israel-Palästina-Konflikt“ auf die besondere Situation Jerusalems ein. Anschließend haben Referenten und Besucher Gelegenheit zur Diskussion.

Flyer zur Veranstaltung

Veranstalter:
Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e.V.
Deutsch- Palästinensische Gesellschaft e.V.,
Regionalgruppe Nord-Hamburg
Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V. Regionalgruppe Hamburg
Die Veranstaltung wird unterstützt vom Referat für Internationale Studierende im ASTA der Universität Hamburg
und gefördert mit Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes der Nordkirche

This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
730