Berlin: Sa 12. März 2016 ISRAEL: Urlaub im Schatten der Apartheid-Mauer?

Kundgebung am Samstag, den 12. März 2016 ab 12:00 Uhr
vor der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin
auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz (Masurenallee)

English follows German

Trotz internationaler Proteste dauert die menschen- und völkerrechtswidrige Apartheid- und Unterdrückungspolitik der israelischen Regierung gegen die palästinensische Bevölkerung an. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin versucht das israelische Tourismusministerium ein aufpoliertes Israel-Image zu präsentieren, um die internationale Öffentlichkeit von der israelischen Kolonial-, Apartheid- und Besatzungspolitik abzulenken.

Wir bitten Sie, dem israelischen Tourismusministerium auf der ITB in Berlin einen Besuch abzustatten, um gegen diese inhumane Politik zu protestieren,

weil
der israelische Tourismussektor ein Teil der illegalen israelischen Siedlungs- und Besatzungspolitik ist,

weil
immer mehr Palästinenser_innen hinter einer über 700 km langen Mauer eingesperrt und ihrer Reise- und Bewegungsfreiheit und ihres Landes beraubt werden,

weil
Israel die Annexion von palästinensischem Land, die systematische Verdrängung der ursprünglichen Bevölkerung und die Zerstörung ihrer Häuser ungehindert fortsetzt.

Deshalb: NEIN zur israelischen Tourismuspropaganda!

Denjenigen, die Urlaub in Israel machen, muss bewusst sein, dass sie die Besatzung, Apartheid und Unterdrückung in Palästina damit unterstützen.

Wir bitten Sie, die globale Kampagne für Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) gegen Israel zu unterstützen bis Israel „sich vollständig in Übereinstimmung mit dem internationalen Recht verhält und seine Besatzung, Kolonisierung und Apartheidpolitik beendet.“

Dag-Hammarskjöld-Platz (Masurenallee)
(S-Bahn Messe Nord/ICC; U-Bahn Kaiserdamm, Theodor-Heuss-Platz;
Bus: Messedamm/ ZOB/ICC, 104, 139, 218, 349, M49; Messegelände/ICC: 104, 349)

***

ISRAEL: HOLIDAYS IN THE SHADOW OF THE APARTHEID WALL?

Despite international protests, the apartheid and oppression policy of the Israeli Government against the Palestinian people continues undeterred in violation of human and international law. At the ITB the Israeli Ministry of Tourism seeks to present a polished Israel-Image in an attempt to distract the international community from its colonial, occupation and settlement policies.

Therefore, we kindly urge you to pay a visit to the Israeli Ministry of Tourism at the ITB to protest against this inhuman policy,

since
the Israeli tourism sector is part of the illegal Israeli settlement and occupation policy,

since
with each passing day more and more Palestinians are being confined behind a 700 km long separation wall and their freedom of travel and movement constricted and their land stolen,

since
Israel continues unobstructed the annexation of Palestinian land, the systematic expulsion of its indigenous population and the destruction of their homes.

Therefore:                     NO to Israeli tourism propaganda!

Those who choose to spend their holidays in Israel should be aware of the fact, that with their decision to do so they provide support to Israeli occupation, apartheid and oppression in Palestine.

We kindly urge you to support the global campaign „Boycott, Divestment and Sanctions“ (BDS) against Israel until „Israel consistently acts in accordance with international law and ends its occupation, colonial and apartheid policy.”

Dag-Hammerskjöld-Platz (Masurenallee)
(S-Bahn Messe Nord/ICC; U-Bahn Kaiserdamm, Theodor-Heuss-Platz;
Bus: Messedamm/ ZOB/ICC, 104, 139, 218, 349, M49; Messegelände/ICC: 104, 349)