Bonn, 02.11.14 – Veranstaltung -‚To exist is to resist!‘ – Widerstand gegen Besatzung und Vertreibung im Jordantal

Vortrag mit Rashed Sawafta von der Jordantal-Solidaritätsbewegung

Zeit: So, 02.11. – 15:00 Uhr

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt Bonn, Brüdergasse 16 – 18

Der Vortrag wird in englisch erfolgen, für eine Übersetzung wird gesorgt
Das Institut für Palästinakunde (IPK) Bonn lädt ein.


als eine Delegation des IPK im Herbst letzten Jahres das Jordantal besuchte, wo sie erstmals mit Vertretern der Jordan Valley Solidarity Campaign (JVSC) zusammentraf, entstand die Idee einen Vertreter dieser Organisation nach Deutschland einzuladen.

Ein Jahr später ist es soweit: Ein Aktivist der Jordan Valley Solidarity Campaign tourt auf einer vom IPK organisierten, 14-tägigen Rundreise vom 26. Oktober bis zum 10. November durch Deutschland und die Schweiz. (Weitere Auftrittsorte sind: Zürich, Bern, Basel, Heidelberg, Darmstadt, Bonn, Hamburg, Mülheim, Leipzig, Ulm, Nürnberg und Freiburg.)

Schwerpunkte seines Vortrags wird die Situation der Palästinenser in dem von Entrechtung und Vertreibung geprägten, seit 1967 unter Besatzung stehenden Jordantal sein – sowie der Versuch der ‚JVSC‘-Aktivisten den Verdränungsprozess mit den Mitteln nachhaltiger Entwicklungsarbeit und internationaler Unterstützung aufzuhalten. (Da die ‚JVSC‘ aktuell nach Freiwilligen für den Einsatz im Jordantal sucht, bietet dieser Auftritt die einmalige Gelegenheit, sich darüber näher zu informieren.)

Das besondere Augenmerk wird den aktuellen ‚JVSC‘-Projekten in Fasayel und Samra gelten, wo die Aktivisten ein Schulgebäude errichtet haben, das ganz aktuell vom Abriss durch die israelischen Behörden bedroht ist.